Salat zum Löffeln – Weg mit den Blattsalaten

Salat zum Löffeln - Weg mit den Blattsalaten

Da haben wir den Salat! Viel zu große Salatblätter mit viel zu viel Dressing darauf. Die Folge: Flecken auf Tischtuch und/oder Hemd. Jahrzehntelang habe ich mich über Kopfsalat & Co. geärgert!

Und dann lese ich in einem klugen Artikel, dass die Blattsalate den physiologischen (Nähr)Wert von unbedrucktem Zeitungspapier haben. Ich habe es schon immer geahnt: Sie sind nicht nur lästig sondern auch noch nutzlos! Sofort habe ich sie von meinem Speisezettel gestrichen. Im Restaurant gibt es nur noch "blattsalatlosen" Salat (z.B. Gurke/Tomate, Krautsalat o.ä.) oder keinen.

Und zuhause gibt's nur noch meinen Lieblingssalat: Salat zum Löffeln!

Salat zum Löffeln - Gurke, Tomate, Paprika (ganz)

Grundzutaten

Nur diese sechs Zutaten braucht es für meinen Salat zum Löffeln - es dürfen aber gerne auch mehr sein. Chacun á son goût! - Jeder nach seinem Geschmack!

Salat zum Löffeln - Olivenöl, schwarze Oliven, Schafskäse

1 Schnapsglas (20 ml) gutes Öl

1 Dose (85 g) schwarze Oliven - trocken eingelegt

200 g Schafskäse

ca. 300 g Salatgurke - klein geschnitten

ca. 300 g Paprika beliebiger Farbe - klein geschnitten

ca. 300 g Tomaten - klein geschnitten

Fertig ist der Salat

Gut gemischt. - Fertig ist der Salat!

Da haben wir den Salat!

Gut durchgemischt sollte man ihm jetzt ein paar Stunden gönnen, seinen Geschmack zu entwickeln. Er schmeckt sensationell!

Aber: Trotzdem keine Chance in der Küchenschlacht oder ähnlichen Kochwettbewerben. Warum?

  1. Ich habe keine Lust, meine Zutaten mit Hilfe des Meterstabes oder auf Millimeterpapier zuzuschneiden.
  2. Ihr habt es vielleicht schon gemerkt: ich habe nichts gewürzt!

Für Sterneköche geht das gar nicht: Lebensmitteln einfach ihren natürlichen Geschmack lassen! Wo kämen wir denn da hin? Sind sie (die Sterneköche) vielleicht gar nicht so wichtig, wie sie immer glauben? Egal!

Wer immer diesen Salat macht, sollte ihn probieren, wenn er gut durchgezogen und (noch) nicht gewürzt ist. Mir schmeckt er vorzüglich!

"Salat-Tuning" statt Salat-Dressing

Natürlich muss man sich nicht auf dieses Grundrezept beschränken. Was habe ich nicht schon alles mit hinein geschnitzelt: Gewürzgurken, Avocados, Äpfel, Orangen, grüne Oliven, Putenbruststreifen, Garnelen, Walnüsse, Kernmischung - alles ist möglich. Aber bitte nicht alles auf einmal! Sonst wird aus dem  leichten Salat unversehens eine echt Kalorienbombe!

Apropos Kalorien

Wenn man den Salat nicht zu sehr mit kalorienhaltigen Zutaten "aufmotzt" hat man wirklich "Genuss ohne Reue"!

Dieses Rezept ergibt also 4 Portionen zu jeweils ungefähr 350 g und 250 kcal/1.010 kJ - eine ganz ordentliche Portion. Dazu noch eine Scheibe Vollkornbrot mit Butter (oder Margarine). Wenn man nicht gerade Schwerstarbeiter ist, kann man da für ungefähr 450 kcal schon satt werden.

Und jetzt: Guten Appetit!

Da ist er, der Salat zum Löffeln

 

Posted in Amüsantes, Interessantes, Frappantes and tagged , , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.